1. Dezember 2008

Die Details liegen offen:
Die Außenwand der Kapelle wurde aufgegraben, um somit besser den Zustand der in den 60er Jahren gelegten Drainage beurteilen zu können. Die anwesende Archäologin hat dabei grünes Licht gegeben, dass rund um die Kapelle zu den Sanierungszwecken ohne Bedenken weitergegraben werden darf.

Ein Gerüst wurde aufgestellt und einige der Dachziegel entfernt, um so einen Einstieg in das Dach und auf die Rundkuppel zu ermöglichen. Der Zustand des Dachgebälks, des Holzes und der Ziegel wurden genau auf die Notwendigkeit auf Sanierungsmaßnahmen geprüft.

Einblicke in das Dach:

Zurück zur Übersicht

Mitglieder
95
0150
Eingetroffene Spenden
€ 187.882,52
€ 0€ 250.000