Großer Schadensfund in der Rundkapelle

Die Sanierung hat begonnen und zeigt, wie dringend es war die Maßnahmen voranzutreiben.
Und – es ist schlimmer als angenommen.

Nachdem der Innenputz entfernt wurde, zeigten sich im Innenbereich der Altenfurter Rundkapelle bis zu 40 cm tiefe Löcher über den Fußbodenbereich im Mauerwerk.
Grund hierfür ist der in der ersten Sanierung (ca. 1950) angebrachte Putz, der keine Feuchtigkeit durchlässt. Durch die Feuchtigkeit aus dem Boden konnten Salze – derzeit noch unbekannter Herkunft – ausblühen, sich im Stein ablagern und diesen stark angreifen.
Inwieweit der Schaden auch in den Außenbereich reicht, wird noch überprüft. Dies erfolgt im Zusammenhang mit der Neuverlegung der Drainage.

Das beschädigte Mauerwerk soll nun durch Auffüllung mit unbelasteten Sandsteinresten und Kalkspatzenmörtel – wie im Mittelalter benutzt – behoben werden. Anschließend werden „Kompressen“ angelegt, um die Salze und Feuchtigkeit weitestgehend aus dem Mauerwerk ziehen. Danach kann der neue Putz angebracht werden. Damit werden sich die im 1. Bauabschnitt veranschlagten Kosten von ca. EUR 110.000,00 noch erheblich erhöhen.
 

Mitglieder
95
0150
Eingetroffene Spenden
€ 187.882,52
€ 0€ 250.000